Dialog

Expedition – Dialog & Stille

 

Dialog ist der Königsweg sinnstiftender Kommunikation
das offene vielstimmige Gespräch mit sich selbst und mit Anderen / Fremden.
Verstehen und verstanden zu sein beglückt – ist wahrlich ein Grundbedürfnis und aktiviert Kohärenz = Wissen um erfüllende Verbundenheit.
Durch Dialog baut sich ein ‚OFFENES WIR‘.
Dank Sprache und partizipierendem Denken –
von Stille durchflutet eröffnen sich neue Horizonte.

Doch wer kann das schon?

Wer ist sich der großen Wirkung des eigenen Sprechens und
der Energie der Worte schon bewusst?
Und wer durchdringt die großen Fragezeichen mit einem neuen Denken,
das David Bohm als partizipierendes Denken bezeichnet?
Sitzen wir nicht alle mehr oder weniger in unserem Gehäuse –
vielleicht sogar noch vernagelt und verkleistert?
Beäugen wir den Anderen / das Fremde nicht häufig skeptisch?
Und beurteilen wir ihn nicht häufig als unseresgleichen nicht würdig?

So viele Barrieren hindern uns über Generationen hinweg.
Sie sind eingekrallt in unser Gehirn, sind uns oft nicht bewusst.

Es gilt Bewusstheit und Wachheit zu entwickeln für die Kraft und Wirkung des in allen Menschen vorhandenen ’stillschweigenden Wissens‘ (Polanyi).

Das Instrument dafür ist der Dialog nach D. Bohm.

Darum laden wir Sie ein zur ‚Expedition – Dialog & Stille‘ (nach D. Bohm) /
zum Auskundschaften befreiender Prozesse.

Wagen und üben Sie mit uns Neues / not-wendige Lösungen zu finden
an jedem 3. Donnerstag im Monat.
Oder setzen Sie sich hier mit uns in Verbindung.

David Bohm hat in seinem Buch
‚Der Dialog. Das offene Gespräch am Ende der Diskussionen‘
innovative Lichter gesetzt, die in unseren Dialog-Runden geübt werden und
zur Anwendung kommen.

Wie verläuft ein Dialog-Abend?

Ganz einfach und ohne jegliches Muss.

  • Nach freudiger Begrüßung von 8 bis 15 TeilnehmerInnen, finden wir uns im Stuhlkreis zusammen.
  • In der Mitte liegt ein Stab, der genommen werden kann, um sich mitzuteilen oder auch nur schweigend zu halten für eine Pause, in der die Stille spricht.
  • Das Thema findet sich durch das, was die Anwesenden bewegt.
  • Was sich des Weiteren ereignet: Es tut sich ein vielschichtiger Prozess, in dem Erfahrung, Wissen, Denken, Gefühle, zahllose Körper- und Stimmbewegungen beteiligt sind. Es tut sich aus Spannung und Lösung eine vielstimmige Dynamik.
  • Es entsteht auch zunehmend Offenheit, Hellhörigkeit für die Kraft der Worte, und die des Denkens, und deren Wirkungen.
  • Fließendes Verbundensein bewirkt, dass sich die Ich-Gehäuse öffnen und Bewegungen und Einsichten stattfinden mit und ohne Worte. Wirkungen des partizipierenden Denkens und wie wir dieses blockieren werden immer deutlicher.
    All das löst Staunen aus.
  • Abschließend würdigen die Teilnehmenden den Verlauf,
    z.B. wie folgt: „Wie gut tut es doch sich mitzuteilen und
    schweigen zu können in einer Runde
    von Menschen, die Zuhören praktizieren und
    brisanten Themen Achtsamkeit schenken,
    ohne besserwisserische Rechthaberei.
    Sich gegenseitig mit Witz, Einsicht und Wertschätzung nähren.“
Literatur, aus der wir schöpfen

David Bohm: Der Dialog: Das offene Gespräch am Ende der Diskussionen
Hrsg. Lee Nichol, Verlag: Klett-Cotta, 9. Aufl. 2019

Hanna Gaugler: Dem Schicksal staunend begegnen  … anders reisen zur Quelle der Erfüllung
Verlag: tao.de in J. Kamphausen Mediengruppe GmbH, Bielefeld, 2015

Mechthild, R. von Scheurl-Defersdorf: In der Sprache liegt die Kraft
Verlag: Herder, Freiburg im Breisgau, 2008 und 2016

William Isaacs: Dialog als Kunst gemeinsam zu denken
Verlag: EHP – Verlag Andreas Kohlhage, Köln 2002

Martina, Johannes und Tobias Hartkemeyer: Dialogische Intelligenz
Verlag: Brüll & Heisterkamp KG, Frankfurt am Main, 2015

Robert Habeck: Wer wir sein könnten
Verlag: Kiepenheuer & Witsch, Köln, 2018

Angelika Sandtmann: Die Dialog-Vision von David Bohm

Karl-Martin Dietz (Hrsg.): Leben im Dialog, Perspektiven einer neuen Kultur

David E. Moody: Physik und Freiheit, Ein außergewöhnlicher Gedankenaustausch zwischen David Bohm und J. Krishnamurti